Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Deine Grundausbildung, Deine Zukunft
Sektionen
Startseite / Kaufmännische Lehre Bank / Übersicht über die Lehre / Zukunft im Banking: Zertifikat in der Tasche, und was dann?
Zukunft im Banking: Zertifikat in der Tasche, und was dann?


Zukunft im Banking: Zertifikat in der Tasche, und was dann?

Jedes Institut hat ein Interesse daran, erfolgreiche Absolventen nach dem Lehrabschluss weiter zu beschäftigen.

Jedes Institut hat ein Interesse daran, erfolgreiche Absolventen nach dem Lehrabschluss weiter zu beschäftigen. Die kaufmännische Grundbildung bietet eine solide Grundlage - nicht nur für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben, sondern auch für die weitere berufliche Entwicklung. Sie stellt einen ersten Laufbahnschritt im Hinblick auf eine anschliessende Weiterbildung dar und sie ist so gestaltet, dass sie dir nach einiger Zeit Berufserfahrung den Anschluss an die Höhere Fachschule für Banking & Finance (HFBF) oder einen Bachelor-Abschluss an einer Fachhochschule ermöglicht.

Weiterbildungen Bank und Finanz
Fachhochschulen - Master(Business Administration oder Banking & Finance)
Fachhochschulen - Bachelor(Business Administration mit Vertiefung Banking & Finance)
Höhere Fachschule Bank und Finanz HF
Berufsmatura
Kaufmännische Grundbildung Bank mit Berufsmaturität Profil M)

Kaufmännische Grundbildung Bank (Profil E)



Kaufmännische Grundbildung Bank (Profil E)

Die Kaufmännische Grundbildung ist die zentrale Bank-Grundbildung. Sie dauert drei Jahre. Die theoretische und praktische Ausbildung im Betrieb erfolgt innerhalb der Bank und in Bildungsinstitutionen nach einem Ausbildungsprogramm, welches auf den Modell-Lehrgang Bank der Schweizerischen Bankiervereinigung abgestützt ist. An der kaufmännischen Berufsschule werden grundlegende wirtschaftliche und kaufmännische Kenntnisse vermittelt, welche für eine kaufmännische Tätigkeit benötigt werden.
Kaufmännische Grundbildung Bank mit Berufsmaturität (Profil M)

Die Kaufmännische Grundbildung ist die zentrale Bank-Grundbildung. Sie dauert drei Jahre. Die theoretische und praktische Ausbildung im Betrieb erfolgt innerhalb der Bank und in Bildungsinstitutionen nach einem Ausbildungsprogramm, welches auf den Modell-Lehrgang Bank der Schweizerischen Bankiervereinigung abgestützt ist. An der kaufmännischen Berufsschule werden grundlegende wirtschaftliche und kaufmännische Kenntnisse vermittelt, welche für eine kaufmännische Tätigkeit benötigt werden. Die lehrbegleitete kaufmännische Berufsmatura bietet eine vertiefte schulische Allgemeinbildung.

Die Kaufmännische Grundbildung bei einer Bank eröffnet ohne weitere Bedingungen den Zugang zur HFBF.

Das Berufsmaturitätszeugnis ermöglicht den prüfungsfreien Eintritt in eine Fachhochschule (Bachelor-Studium).
Kaufmännische Berufsmatura

Die Kaufmännische Berufsmatura bietet eine vertiefte schulische Allgemeinbildung. Sie kann im Anschluss an die Grundbildung absolviert werden und dauert berufsbegleitend zwischen eineinhalb und zwei Jahren, als Vollzeitausbildung ein Jahr. Das Berufsmaturitätszeugnis ermöglicht den prüfungsfreien Eintritt in eine Fachhochschule (Bachelor-Studium).
Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

Der Bildungsgang Bank und Finanz HFBF stellt eine praxisorientierte Weiterbildung dar. Die Ausbildung dauert 3 Jahre (berufsbegleitend) und schliesst mit dem eidgenössischen Diplom "dipl. Bankwirtschafter HF / dipl. Bankwirtschafterin HF" ab. Sie vermittelt ihren Absolventinnen und Absolventen die Kompetenzen, die sie befähigen, in ihrem Bereich selbständig Fach- und Führungsverantwortung zu übernehmen. Der Unterricht baut auf den Kenntnissen einer abgeschlossenen kaufmännischen Grundbildung Bank oder einer gleichwertigen Bildung auf.
Fachhochschulen - Bachelor

Fachhochschulen sind gemäss entsprechendem Bundesgesetz von 1995 Ausbildungsstätten, welche auf einer beruflichen Grundausbildung aufbauen. Durch praxisorientierte Diplomstudien auf zwei Stufen (Bachelor und Master) bereiten sie auf berufliche Tätigkeiten vor, welche die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden erfordern.

Bachelorstudiengänge sind gemäss Fachhochschulgesetz in der Regel berufsqualifizierend und lösen das bisherige Fachhochschuldiplom ab. Sie führen frühestens nach einer Studienleistung von 3 Jahren zum Abschluss (beim berufsbegleiteteten Bachelor nach 4 Jahren).

Für die Banken ist die Studienrichtung Business Administration mit Vertiefung Banking + Finance von besonderer Bedeutung.
Fachhochschulen - Master

Fachhochschulen sind gemäss entsprechendem Bundesgesetz von 1995 Ausbildungsstätten, welche auf einer beruflichen Grundausbildung aufbauen. Durch praxisorientierte Diplomstudien auf zwei Stufen (Bachelor und Master) bereiten sie auf berufliche Tätigkeiten vor, welche die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden erfordern.

Masterstudiengänge vermitteln zusätzliches vertieftes und spezialisiertes Wissen. Sie können frühestens nach einer Studienleistung von anderthalb Jahren abgeschlossen werden. Die Zulassung zum Fachhochschulstudium auf der Masterstufe setzt ein Bachelordiplom oder einen gleichwertigen Hochschulabschluss voraus.

Für die Banken sind die Studienrichtungen Wirtschaft / Business Administration sowie Banking + Finance von besonderer Bedeutung.
Universitäre Hochschulen - Bachelor

Für Banken und Finanzinstitute sind vor allem die Studienrichtungen Wirtschaftswissenschaften und Recht, aber auch die exakten Wissenschaften (Mathematik, Informatik etc.) wichtig. Der erste Abschluss ist in der Regel der Bachelor-Abschluss, der die Voraussetzung für weiterführende Studien (Master, Doktorat) bildet.

Die Schweizer Universitäten arbeiten derzeit intensiv an der Neuordnung ihrer Lehrpläne gemäss den Prinzipien der sog. Bologna-Deklaration. Bachelor- und das Masterstudium ersetzen auch im universitären Bereich das bisherige einstufige Diplom- resp. Lizentiatstudium. Nach insgesamt drei Jahren kann das Studium mit dem Bachelor abgeschlossen werden. Der Bachelor-Abschluss stellt vor allem eine erste wissenschaftiche Grundlage dar und ist Voraussetzung für die Vertiefung und Spezialisierung im Masterstudium. Der Bachelor-Abschluss soll jedoch auch als Erstabschluss gelten, der einen Übertritt ins Berufsleben erlaubt.

Weitere Informationen und Links finden Sie unter www.crus.ch
Universitäre Hochschulen - Master

Für Banken und Finanzinstitute sind vor allem die Studienrichtungen Wirtschaftswissenschaften und Recht, aber auch die exakten Wissenschaften (Mathematik, Informatik etc.) wichtig.

Die Schweizer Universitäten arbeiten derzeit intensiv an der Neuordnung ihrer Lehrgänge gemäss den Prinzipien der sog. Bologna-Deklaration. Bachelor- und das Masterstudium ersetzen auch im universitären Bereich das bisherige einstufige Diplom- resp. Lizentiatstudium.

Für den Master-Studiengang ist ein Bachelorabschluss erforderlich. Der Masterstudiengang dauert 1-2 Jahre und schliesst mit dem Master ab.

Weitere Informationen und Links finden Sie unter www.crus.ch
PhD, Doktorat

Das Doktorat (der akademische Doktorgrad) wird üblicherweise durch die Promotion an einer universitären Hochschule erworben. Für die Promotion muss eine schriftliche Doktorarbeit angefertigt werden, die neue wissenschaftliche Erkenntnisse enthält.

Die übliche Dauer eines wissenschaftlichen Forschungsdoktorats oder eines Doktorstudiums beträgt drei bis vier Jahre. Zulassungsbedingung ist in aller Regel ein Master-Abschluss.

Das Swiss Finance Institute koordiniert die Bestrebungen im Bereich der bank- und finanzbezogenen PhD-Programme an schweizerischen Universitäten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.swissfinanceinstitute.ch.
Weiterbildungen

Das Spektrum an Bildungsangeboten im berufsorientierten Weiterbildungsbereich Banking & Finance auf Nachdiplomstufe ist sehr breit.

Im Hochschulbereich sind die Nachdiplomkurse (NDK) und -studiengänge (NDS) einer Dreiteilung gewichen: Zertifikatslehrgänge (CAS), Diplomlehrgänge (DAS) sowie Masterstudienlehrgänge (MAS). Die Zertifikatslehrgänge ersetzen die Nachdiplomkurse und die Masterstudienlehrgänge mehrheitlich die ehemaligen Nachdiplomstudien. Neu geschaffen wurde die Weiterbildungskategorie der Diplomstudiengänge. Die Masterstudienlehrgänge werden mit einem Master of Advanced Studies (MAS) abgeschlossen, die Diplomstudiengänge mit einem Diploma of Advanced Studies (DAS) und die Zertifikatslehrgänge mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS).

Zusätzlich werden ausserhalb des Hochschulbereichs verschiedene bank- und finanzrelevante Weiterbildungen angeboten (Berufs- und höhere Fachprüfungen, Internationale Verbandszertifikate etc.).
 
Weiterbildung SwissBanking Future

Bankinterne oder externe Weiterbildungen - mit dem Lehrabschluss stehen dir alle Türen offen.

mehr ...
Bewerbungstipps

Allgemeine Tipps für die Stellensuche.

Mehr ...